Held • Burggraben 25 - 27 • Franziskanerplatz • A-6020 Innsbruck • Tirol • Tel. / Fax: +43 (0) 512 / 58 63 27 • E-Mail: info@held-innsbruck.at
 

Firma Held

 
Am 28. September 1892 eröffnete der Innsbrucker Kaufmann Fritz MAYR am Burggraben den gleichnamigen Hut-Modesalon. Schon 1898 musste seine Witwe nach dem Tod von Herrn Fritz MAYR das Geschäft verkaufen. Der Käufer war Friedrich HELD sen., welcher den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau führte. Die Hauptartikel zu dieser Zeit waren neben den Kopfbedeckungen (Zylinder, Melonen usw.) auch Unterwäsche (Maßanfertigungen), steife Hemdenkrägen, Manschette und Krawatten.
 
Während des 1. Weltkrieges führte seine Frau die Firma. Danach begann eine Blütezeit der Kopfbedeckung, da jeder Mann zu mindestens einen Hut hatte. Es gab damals aber auch sehr viele Anbieter von Hüten in der Hauptstadt Tirols. Trotzdem war es der Firma Fritz MAYR möglich, sich zum größten Hutfachgeschäft Tirols zu entwickeln.
 
Vor dem 2. Weltkrieg übernahm sein Sohn, Friedrich HELD jun., die Firma zusammen mit seiner Frau, welche während des Krieges wieder die Firmenleitung innehatte.
 
Nach dessen frühen Tod übernahm sein Sohn, Albert HELD, die Leitung des Betriebes. Unterstützt wurde er von seiner Mutter, die Frau von Friedrich HELD jun., Margarethe HELD. Albert Held maturierte 1968 an der Innsbrucker Handelsakademie und musste nach nur 3 Jahren Auslandspraktikum schon im Jahr 1971 nach dem Tode seines Vaters den elterlichen Betrieb übernehmen.
 
Eine große Entscheidung von Albert HELD war die Aufnahme der Hutproduktion im Jahre 1979. Nachdem es in Tirol keine Ausbildung gab, musste er sich diese Fähigkeit im Ausland und aus Fachbüchern aneignen. Als Fachgruppenvorsteher der Hutmacher war er zu dieser Zeit einer der 3 letzten Hutmacher Tirols.
 
Im Jahr 1987 – also 95 Jahre nach der Geschäftsgründung – wurde die Firma von FRITZ MAYR auf HELD umbenannt. Zum gleichen Zeitpunkt eröffnete Albert HELD in den Geschäftsräumen auch eine kleine Fachabteilung für Fischereibedarf. Nachdem die Fischerei schon seit Urgroßvaters Zeiten das Hobby der Familie ist, ist diese Entscheidung bei den Petrijüngern des Landes sehr gut aufgenommen worden.
 
Im Jahre 2012 ging die Geschäftsleitung an seinen Sohn Lorenz HELD über, der zusammen mit seinem Vater Albert HELD die HELD KG gründete und diese bis dato leitet. Somit ist aktuell die vierte Generation der Familie Held im Familienunternehmen tätig.
 
Seit dem Jänner 2015 wurde die Geschäftsform wieder in ein Einzelunternehmen umgewandelt, welches nun alleine von Lorenz HELD geführt wird.